Ein Kleingarten wird gepachtet, d.h. man zahlt pro Jahr eine Miete (Pacht) für den Garten (0,42 € pro m2). 

Hinzu kommen:

  • der jährlich Vereinsbeitrag (35,0 €)
  • der Verbandsbeitrag (30,00 €)
  • Grundversicherung (98,00 €)
  • Unfallversicherung (3,10 €)
  • versch. Umlagen
  • einmalige Aufnahmegebühr (100.00 €)
  • einmalige Zahlung für die Stromgesellschaft (650,00 €), wird bei Aufgabe des Gartens zurück gezahlt.

 

Der jährliche Stromverbrauch wird separat über die Stromgemeinschaften abgerechnet. Bei der Übergabe von Alt- auf Neupächter gibt es zudem noch eine Art Abstandszahlung (Schätzwert) für die Werte, die sich im Garten befinden (das Häuschen, Baum- und Pflanzenbestand). Dieser Wert wird von einem unabhängigen Schätzer ermittelt und bildet für Alt- und Neupächter die Verhandlungsbasis. 

Man muss für einen Garten also insgesamt eine gewisse Summe (Schätzkosten und Stromanschlussgebühr) einmalig zahlen, die ganz oder teilweise zurückerstattet wird, wenn man den Garten wieder abgibt.